Qualitätsstandards

Der rote Faden durch die neue Unterrichtsform

Die sechs Qualitätsstandards bieten Ihnen eine Orientierungshilfe bei der Anwendung von Lernen durch Engagement.

Die Standards unterstützen die Lehrkräfte bei der Planung des LdE-Unterrichts und helfen dabei, die einzelnen Lernziele schrittweise zu erreichen.
Sie sind eng mit positiven Wirkungen von Service-Learning auf die Kompetenzentwicklung der Schüler*innen verbunden (z.B. Root & Billig, 2008).

Realer Bedarf

Das Engagement wird wirklich gebraucht

LdE-Projekte behandeln keine fiktiven Probleme, sondern reagieren auf reale Bedarfe.
Schüler*innen übernehmen Aufgaben, die von allen Beteiligten als sinnvoll wahrgenommen werden.

„Wir tun etwas nützliches, das wirklich gebraucht wird.”

Curriculare Anbindung

Das Engagement passt zum Lehrplan

Das Engagement ist Teil des Unterrichts und wird mit Lerninhalten und Kompetenzen aus dem Bildungsplan verknüpft.
Es findet eine strukturelle und inhaltliche Einbettung von Lernen durch Engagement in die Schule statt.

„Was wir in der Schule lernen, ist gar nicht langweilig – es macht Sinn und wir können es jetzt besser verstehen. Es hilft uns, etwas zu bewegen.”

Reflexion

Über das Engagement nachdenken

Zentrale pädagogische Aufgabe von LdE ist es, Schüler*innen zur aktiven Verarbeitung ihrer Erfahrungen anzuregen.
Reflexion ermöglicht eine authentische Auseinandersetzung mit fachlichen Themen und gesellschaftlichen Herausforderungen.

„Wir denken über das nach, was wir im Engagement erleben und überlegen, was wir daraus lernen.“

Partizipation

Das Engagement liegt in der Hand der Schüler*innen

Die Schüler*innen sind aktiv an Planung, Vorbereitung und Ausgestaltung ihres LdE-Projekts beteiligt.

Sie sollen echte Teilhabe erfahren und Verantwortung für ihren eigenen Lernprozess übernehmen, und zwar in allen Phasen des Projekts – von der Planung und Durchführung bis zum Abschluss.

„Wir können mitbestimmen und entscheiden, wofür wir uns einsetzen wollen.“

Engagement außerhalb der Schule

Mit Engagement Brücken bauen

Bei LdE geht es immer um die Öffnung von Schule nach außen, um das Entdecken anderer Lernorte und Lebensweisen.
Im Kontakt mit Engagementpartnern setzen sich die Schüler*innen mit authentischen Situationen und Bedürfnissen auseinander.
Das bietet wertvolle Lerngelegenheiten und baut gesellschaftliche Brücken.

„Wir dürfen uns in der echten Welt erproben und lernen viele interessante Menschen kennen.”

Anerkennung und Abschluss

Das Engagement wertschätzen

Die Leistungen der Schüler*innen werden bei einem anerkennenden Abschluss gewürdigt.
Gegenseitiger Dank ist Teil einer umfassenden Anerkennungskultur, die qualitätsvolles Lernen durch Engagement auszeichnet. Sie umschließt die Beiträge aller Beteiligten (u.a. Lehrkräfte, Partner) und mündet am Ende eines LdE-Projekts in eine gemeinsame Auswertung und einen feierlichen Abschluss.

„Wir werden bei Engagement und Lernen gut begleitet und spüren, dass allen Beteiligten unser Einsatz wichtig ist.”