KOORDINIERUNGSSTELLE 
Lernen durch Engagement

„MIT DEM, WAS ICH IN DER SCHULE LERNE, KANN ICH WIRKLICH ETWAS BEWEGEN.“

Lernen durch Engagement (Service-Learning) heißt:
Lehrplanbezogenes, kognitives Lernen im Unterricht wird mit gesellschaftlichem Engagement in Stadtteil oder Gemeinde verbunden.

Lernen durch Engagement ist eine erprobte  innovative Lehr- und Lernform, die zwei Ziele verfolgt:

Demokratie & Zivilgesellschaft stärken

Kinder und Jugendliche setzen gemeinnützige Projekte mit Engagementpartnern in Stadtteil oder Gemeinde um und werden aktiv für soziale, ökologische, politische oder kulturelle Themen, die sie bewegen. Sie tun etwas für andere Menschen und für die Gesellschaft und sammeln bei ihrem Engagement demokratische Erfahrungen (Service).

Unterricht & Lernen verändern

Schüler*innen engagieren sich nicht losgelöst von oder zusätzlich zur Schule, sondern im Rahmen des Unterrichts und eng verbunden mit dem fachlichen Lernen. Das Engagement wird in der Schule gemeinsam geplant, die Erfahrungen der Schüler*innen werden reflektiert und mit Inhalten der Bildungspläne verknüpft (Learning).

Alle profitieren!

Schüler*innen

… wenden ihr Wissen und Können praktisch an und entwickeln dabei ein Gespür für gesellschaftliche Herausforderungen und deren Lösungen. Sie lernen, dass sich ein Einsatz für das Gemeinwesen lohnt und sie sich mit ihren Talenten in die Gesellschaft einbringen können. Sie erwerben demokratische Handlungskompetenzen und stärken ihr Selbstbewusstsein.

Lehrer*innen

… nutzen eine neue Lehr- und Lernform, unterrichten praxisnah und handlungsorientiert und erproben sich in einer anderen pädagogischen Rolle. Sie erleben ihre Schüler*innen in ungewöhnlichen Lernkontexten und können so auch schwer motivierbare Kinder und Jugendliche erreichen.

Schulen

… erweitern ihr pädagogisches Profil, bauen ein Klima von Kooperation und Annerkennung auf, öffnen sich nach außen und vernetzen sich stärker in Stadtteil und Gemeinde.

Engagementpartner und Gesellschaft

… erfahren konkrete Unterstützung durch den Einsatz der Schüler*innen, erhalten Aufmerksamkeit für wichtige Themen und gewinnen eine engagierte Generation, die gelernt hat, sich für die Gemeinschaft stark zu machen.

Unsere Qualitätsstandard
Der rote Faden durch die neue Unterrichtsform

Realer Bedarf

 

Das Engagement wird wirklich gebraucht

„Mir hat besonders gut gefallen, dass ich eine große Hilfe war“
(Schüler)

Curriculare Anbindung

 

Das Engagement passt zum Lehrplan

„LdE ist mehr als soziales Lernen. Ich kann damit auch den Anforderungen meines Faches […] gerecht werden.“
(Lehrerin)

Reflexion

 

Über das Engagement nachdenken

„We do not lern from experience, we learn from reflecting on experience.“
(John Dewey)

PARTIZIPATION

 

Das Engagement ermöglichen und begleiten

„Und dann habe ich gemerkt, dass ich mich auf mich verlassen kann.“
(Schülerin)

Außerhalb der Schule

 

Mit Engagement Brücken bauen

„Freiwillig hätte ich das nie gemacht, aber jetzt würde ich es wieder tun.“
(Schüler)

Abschluss

 

Das Engagement wertschätzen

„Wenn die Schüler vom Engagementpartner gelobt werden, kann man fast sehen, wie sie ein Stück wachsen.“
(Lehrer)

Termine 2020-2021

25. November 2020

#netzrevolte. Demokratiekompetenzen für die digitale Gesellschaft (Schwerpunkt Klassenchat und Cybermobbing). Online-Fortbildung für sächsische Lehrkräfte
9:00-15:30

16. Dezember 2020

#netzrevolte Online-Fortbildung für Lehrkräfte (Schwerpunkt Meinungsbildung in sozialen Medien)
14:00-18:00

01. Februar 2021

„Wir lernen nicht aus Erfahrung, sondern durch Nachdenken über die Erfahrung.“ Reflexion- und Austauschworkshop

24. Juni 2021

„Wo viele ein Netz bilden, braucht‘s keinen doppelten Boden.“ Austausch- und Vernetzungstreffen aller sächsischen LdE-Schulen